Engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Rastatt und Baden Baden auf Einladung in Berlin

Auf Einladung von Gabriele Katzmarek lernten 50 engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Rastatt/Baden-Baden, drei Tage lang das politische Berlin kennen. Beim Informationsvortrag im Plenarsaal des Bundestages, erfuhr die Gruppe Interessantes über die Arbeitsweise des Parlamentes, über die Aufteilung der Sitze auf der Regierungsbank sowie die Bedeutung des sogenannten „Hammelsprungs“. In der Regel wird durch Handzeichen oder Aufstehen abgestimmt. Besteht Zweifel über das Ergebnis, kommt der „Hammelsprung“ zum Einsatz.
Beim anschließenden Gespräch mit der Abgeordneten interessierte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor allem Gabriele Katzmareks Weg in die Politik und ihre Aufgaben und Funktionen in den Arbeitsgruppen und Ausschüssen. Eine lebhafte Diskussion entwickelte sich bei der Frage, ob auch in Deutschland, wie in den USA gerade diskutiert, eine Verlängerung der Wahlperiode denkbar wäre und wie es der Abgeordneten gelingt auch Randthemen in der Öffentlichkeit zu platzieren. Darüber hinaus besuchte die Gruppe das Bundesfamilienministerium, bekam eine Führung durch die Gedenkstätten „KZ und Speziallager Sachsenhausen“ und hatte ein Gespräch in der Landesvertretung Baden-Württemberg. Auch der Besuch der Ausstellung „Tränenpalast“, die ehemalige Berliner Grenzübergangsstelle für die Ausreise von Ost nach West am Bahnhof Friedrichstraße, begeisterte die Gruppe. Eine anschließende Stadtrundfahrt führte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu wichtigen kulturellen und geschichtlichen Orten Berlins.