Die Reform der Handwerksordnung kommt – für gute Arbeit und eine gute Ausbildung.

„Durch die Einführung der Meisterpflicht in einigen Handwerksberufen setzen wir ein wichtiges Vorhaben des Koalitionsvertrags um“, betont die Bundestagsabgeordnete und Mitglied der Koalitionsarbeitsgruppe „Meisterbrief“ Gabriele Katzmarek.

Als SPD-Bundestagsfraktion sind wir davon überzeugt, dass der Meisterbrief im deutschen Handwerk die beste Garantie für Qualitätsarbeit, Verbraucherschutz, Leistungsfähigkeit und Innovationskraft liefert.

„Gerade für Auszubildende trägt die Meisterpflicht dazu bei die Qualität der Aus- und Weiterbildung sicherzustellen. Unser Ziel ist, neben mehr Qualität für die Kundschaft, mehr Nachwuchs im Handwerk durch eine bessere Ausbildung“, so Gabriele Katzmarek.

In intensiven Dialog- und Anhörungsprozessen sind alle Gewerke und Sozialpartner zu der anstehenden Reform angehört worden. „Solche Dialog- und Austauschformate sollten auch in Zukunft fortgesetzt werden, um die Arbeitsbedingungen im Handwerk zu verbessern“, fordert Gabriele Katzmarek. „Nach der heutigen Diskussion in der Koalitionsarbeitsgruppe „Meisterbrief“ werden wir das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bitten, zügig einen Gesetzentwurf auf den Weg zu bringen.“

Anfang 2020 können wir somit voraussichtlich einen wertvollen Beitrag für Auszubildende leisten. Die Reform der Handwerksordnung wird neben dem Verbraucherschutz so einen Beitrag für die Qualität der Ausbildung auch für gute Arbeitsbedingungen sorgen.