Lena Weck aus Rastatt beim Girls‘ Day

Lena Weck (16 Jahre), Schülerin des Ludwig-Wilhelm-Gymnasiums in Rastatt, nimmt auf meine Einladung am Girls‘ Day im Deutschen Bundestag teil. Ich kenne Lena bereits aus der politischen Arbeit. Sie engagiert sich bei den Jusos, der Jungendorganisation der SPD und ist in zwei Arbeitskreisen als Jugendvertreterin aktiv. Wir brauchen in der Politik junge, politisch engagierte Mädchen und Frauen, die sich einmischen. Deshalb mache ich zum vierten Mal beim Girls‘ Day mit. Auch sozial ist Lena Weck aktiv, hat bereits Praktika bei der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Rastatt und im St. Hildegard Wohnheim für psychisch erkrankte Menschen absolviert. Der Girls‘ Day leistet einen wichtigen Beitrag für mehr Chancengerechtigkeit von Mädchen und Frauen in der Ausbildung und im Erwerbsleben. Ich hoffe, dass mit diesem Tag, bei dem einen oder anderen Mädchen das Interesse geweckt wird, Politikerin zu werden, denn im Landtag und auch im Bundestag brauchen wir engagierte, junge Frauen! Rund 70 Mädchen erleben ein buntes politisches Programm im Bundestag. Lena Weck nimmt an einer Führung durch den Reichstag teil, erlebt live einen Plenardebatte zum Thema Neustrukturierung des Bundeskriminalamtgesetzes und erfährt etwas über meine politische Tätigkeit als Abgeordnete. Beim Politikparcours stellen die Mädchen als Abgeordnete die Entstehung eines Gesetzes in Arbeitsgruppen, Ausschüssen und im Plenum nach. Sie erleben, wie man einen Gesetzentwurf einbringt, wie ein Gesetz verabschiedet wird und in Kraft tritt. Die SPD-Bundestagsfraktion organisiert den Girls Day bereits zum zwölften Mal –  ein Weg für gezielte Frauenförderung.