„Breitbandprojekt Mittelbaden“ ist unterstützenswert

Die SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Rastatt/ Baden-Baden Gabriele Katzmarek hat sich in einem Brief an den Präsidenten der Bundesnetzagentur gewandt. Sie unterstützt damit das „Breitbandprojekt Mittelbaden“, einen Zusammenschluss mehrerer Kommunen, die sich für den Ausbau eines zukunftsfähigen Glasfasernetzes stark machen. Bürgermeister und Oberbürgermeister aus Bühl, Lauf, Lichtenau, Ottersweier, Rheinmünster, Sasbach und Seebach hatten sich an die Abgeordnete gewandt, da sie sich nach einer Meldung der Telekom, den Ausbau in ihrer Region nun doch zu fördern, überrascht gezeigt hatten. Noch zuvor waren die Gemeinden von einem bisherigen Bescheid der Telekom ausgegangen, der Ihnen nach einer Markterkundung keinen Ausbau versprach. Daraufhin hatte man eigene Pläne gemacht, deren Verwirklichung jetzt aber entschieden durch eine vage Zusage der Telekom ohne verbindlichen Zeitrahmen ins Wanken gerät. Sollte die Telekom tatsächlich den Ausbau vorantreiben wäre ein privatisiertes Projekt nicht mehr wirtschaftlich rentabel. „Dass bei den Gemeinden der Eindruck entsteht, die Telekom benutze ihre marktbeherrschende Stellung, um andere Projekte zu erschweren, kann ich nachvollziehen. Mir ist an einer Klärung sehr gelegen und daher unterstütze ich das Breitbandprojekt gerne mit einer gezielten Anfrage an die Bundesnetzagentur“, so Katzmarek.