Parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion

Im September 2019 hat die SPD-Bundestagsfraktion mich als Parlamentarische Geschäftsführerin in ihren Geschäftsführenden Vorstand gewählt. Seitdem bin ich neben meiner Arbeit in den Bundestagsausschüssen für die rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fraktion zuständig und Ansprechpartnerin für die rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SPD-Bundestagsabgeordneten. Parlamentarische Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer sind Manager der Fraktion im parlamentarischen Umfeld. Darüber hinaus sind sie Mitglied im Ältestenrat des Deutschen Bundestages. Für die SPD-Bundestagsfraktion übernehme ich in dieser Funktion die Verantwortung für Personalfragen, sowie die Organisation und Weiterbildung der Fraktionsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter. Außerdem vertrete ich die sozialdemokratischen Interessen in der Mitarbeiterkommission und in der Baukommission des Ältestenrates des Deutschen Bundestages.

Mitgliedschaften in den Ausschüssen des Deutschen Bundestages

Für die SPD-Bundestagsfraktion bin ich ordentliches Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie. Hier kann ich mich aktiv für unsere wirtschaftlich starke Region einsetzen. Ferner bin ich stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales, im Ausschuss für Gesundheit sowie im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. In diesen Ausschüssen fungiere ich als Bindeglied zwischen wirtschaftspolitischen Themen und den Themen der Arbeitsmarkt-, Sozial-, Gesundheits- und Bildungspolitik.
Als einziges baden-württembergisches Mitglied des Wirtschaftsausschusses bin ich darüber hinaus die Ansprechpartnerin für Wirtschaftsthemen in Baden-Württemberg.

 

Berichterstatterin Arbeitsmarkt und Fachkräfte

Im Parlament kann nicht jeder Abgeordnete für alle Themen zuständig sein. Deshalb benennen die einzelnen Fraktionen jeweils Berichterstatter für ein Thema. Zwei meiner Berichterstatterthemen umfassen den Arbeitsmarkt und die Sicherung der Fachkräfte. Mein Ziel ist es, den Menschen die gesetzlichen Rahmenbedingungen für gute Arbeit von morgen zu geben. Dazu brauchen wir einen angemessenen Mindestlohn und flächendeckende Tarifverträge für alle Beschäftigten. Dafür arbeite ich seit vielen Jahren. Außerdem ist es mir sehr wichtig, dass wir allen Menschen die Chancen bieten, ihre Talente zu nutzen, um fachliche Fähigkeiten zu erwerben und zu stärken. Dadurch sichern wir den großen Bedarf an Fachkräften in Deutschland. Als ehemaliges Mitglied in der Enquetekommission „Berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt“ des Deutschen Bundestages beschäftige ich mich im Wirtschaftsausschuss auch weiterhin mit den Herausforderungen, die eine digitalisierte Arbeitswelt mit sich bringt. Qualifizierung ist der Schlüssel, damit alle von diesen Entwicklungen profitieren können. 

Berichterstatterin Gesundheitswirtschaft

Mein zweites Berichterstatterthema ist „Industrielle Gesundheitswirtschaft“. Sie gehört zu den größten Branchen der deutschen Wirtschaft. Ganz besonders beschäftigt mich die Frage, wie sozialdemokratische Industriepolitik dazu beitragen kann, die industrielle Gesundheitswirtschaft am Standort Deutschland zu sichern, weiter zu entwickeln und zu stärken, besonders mit dem Ziel, Arbeitsplätze zu sichern und gute Beschäftigung für alle Menschen zu schaffen. Dies kann nur gelingen, wenn wir es schaffen die Innovationen im Land zu halten, ohne dabei die hohen deutschen Standards, für die wir international geschätzt werden, aufzuweichen. Wichtig ist mir, dass an Innovationen, dass am Fortschritt in der Gesundheitsversorgung, alle teilhaben können. Ich habe daher das SPD-Fachforum „Industrielle Gesundheitswirtschaft“ ins Leben gerufen. Hier treffen alle relevanten Akteure der Gesundheitswirtschaft aufeinander und entwickeln Konzepte für aktuelle Chancen und Herausforderungen.

 

ASEAN und Südasiatische Parlamentariergruppe

Die internationale Vernetzung mit anderen Parlamentarierinnen und Parlamentariern ist dem Deutschen Bundestag sehr wichtig. Was können wir von anderen Demokratien lernen? Wo können wir Hilfestellung geben, die sich im jeweiligen Land positiv auswirkt?
Ich bin Mitglied in der ASEAN und stellvertretende Vorsitzende der Südasiatischen Parlamentariergruppe, hier pflegen wir freundschaftliche Beziehungen zu Parlamentarierinnen und Parlamentariern aus Brunei, Indonesien, Kambodscha, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam. Aber auch der Austausch mit Nichtregierungsorganisationen und Menschenrechtsverbänden ist uns sehr wichtig.

 

Stellv. Vorsitzende Gesprächskreis ArbeitnehmerInnenpolitik

Als Gewerkschafterin liegen mir die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer besonders am Herzen. Diese Haltung verliere ich selbstverständlich auch als Wirtschaftspolitikerin nicht. Ich bin überzeugt davon, dass es jedem Unternehmen besser geht, wenn es den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern gut geht. Die Mitbestimmung ist ein Standortvorteil Deutschlands. Im Arbeitskreis ArbeitnehmerInnenpolitik entwickeln wir genau solche Ansätze. Soziale Gerechtigkeit und wirtschaftliche Stärke sind zwei Seiten einer Medaille. Jeder muss von unserem starken Mittelbaden profitieren.