Gespräch mit dem Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium

Wie auch in den letzten Jahren, wurde ich herzlich vom Schulleiter Herr Dornblüth und seinem Stellvertreter Herr Kress am Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium begrüßt. Zwei Klassen der Jahrgangsstufe zehn unterstütze ich in diesem Jahr mit einem Fahrtkostenzuschuss nach Berlin. Zum Programm gehören der Besuch eines Informationsvortrages im Plenarsaal des Bundestages und das Gespräch mit mir. Gerne nehme ich mir die Zeit, um mit den Schülerinnen und Schülern über tagesaktuelle Politik, Herausforderung aber auch über meinen persönlichen Werdegang in die Politik zu berichten. Die Klasse ist sehr engagiert, jede/ jeder hat eine Frage vorbereitet. Besonders interessiert war die Gruppe diesmal an den Themen: Wie sieht ein typischer Tagesablauf einer Bundestagsabgeordneten aus? Was ich über Parteien am rechten Rand denke, Was ich über die Erlangung des Abiturs nach acht oder neun Jahren Gymnasium denke? und ob die Türkei EU-Mitglied werden sollte? Letztere Frage war nicht ganz einfach zu beantworten bei dem autokratischen Kurs des Recep Tayyip Erdoğan. Klar ist aber auch, dass viele Türkinnen und Türken darauf setzen, dass wir die demokratischen Kräfte stärken und weiter im Dialog bleiben. Ich kann nur hoffen, dass die Todesstrafe in der Türkei nicht eingeführt wird, denn das bedeutet faktisch das Ende der Beitrittsverhandlungen. Nächstes Jahr komme ich gerne wieder an die Schule!