Preisträgerinnen und Preisträgern des Europäischen Wettbewerbs zu Gast im Bundestag

Unter dem Motto „Gemeinsam in Frieden leben!“ fand der 63. Europäische Wettbewerb im Deutschen Bundestag statt, zu dem 30 Jugendliche aus ganz Deutschland anreisten. Die Jugendlichen haben sich kreativ mit den Schwerpunkt „Gewalt an Frauen und Gleichberechtigung sowie europäische Identität  auseinander gesetzt. Die Gewinnerinnen und Gewinner, darunter auch Laura Jakaj von der Louis-Lepoix-Schule in Baden-Baden, wurden für ihre gelungenen Arbeiten belohnt. Während ihres viertägigen Berlin-Aufenthaltes, trafen sie unter anderem die Vertreter der im Bundestag vertretenen Parteien. Für die SPD beantwortete Gabriele Katzmarek, Bundestagsabgeordnete für Mittelbaden, die Fragen der Gruppe. „Wie ist der typische Werdegang eines Politikers? Gibt es bei politisch kontroversen Themen einen Fraktionszwang? Wie sieht eine Sitzungswoche von Abgeordneten aus?“ Diese Fragen interessierten die Schülerinnen und Schüler. Auch zum Thema Gleichberechtigung gab es regen Diskussionsbedarf. Noch immer verdienen Frauen im Durchschnitt 21 Prozent weniger als Männer. „Lohnungleichheit hat oft mit der Berufswahl, aber auch mit unterschiedlichen Karriereverläufen gerade bei Müttern zu tun. Während Frauen noch immer für die Kinderbetreuung eine längere Zeit aus dem Beruf aussteigen, gehen Männer wichtige Karriereschritte und nehmen Tariferhöhungen mit. Ich finde es gut, dass der Wettbewerb Schulen, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler dabei unterstützt, ein vielfältiges, tolerantes und friedliches Miteinander zu gestalten“, so Gabriele Katzmarek. Auch Laura Jakaj war von dem Programm begeistert, das neben einer Führung durch den Reichstag, dem Besuch einer Plenarsitzung, auch Gespräche mit Gewerkschaften, Frauenorganisationen und politische Stadtspaziergänge bot.